Banner Olrando
HomeBerichteÜber unsLinksImpressum

Tag 1Tag 2Tag 3Tag 4Tag 5Tag 6Tag 7Tag 8Tag 9Tag 10

 <- Zurück                                                                                             Vor ->

01.03.2014
 

Puh, heute ist es mal wieder schwierig mit Schlummerschlafen. Irgendwie habe ich Probleme eine gescheite Schlummerkuschelposition zu finden.
Und der Katerkatzenkenner weiß sofort, ohne Schlummerkuschelposition auch kein Schlummerschlaf. Was das dann für mein schickiges grauiges Fell bedeutet, könnt ihr Euch bestimmt denken. Irgendwann schlummere ich dann aber doch noch ein und werde um 8 Uhr wieder wach. Ich dotze Thilo aus dem Bett, damit er ein complimentary für mich macht. Heute gibts Brötchen und Wurst und Schinken und alles was halt so weg muss. Dann noch dies und das in der Wohnung machen und schon klettern wir Kumpels (Mona, Peter und ich) in die Rucksäcke und lassen uns zur Bushaltestelle tragen. Die Koffer haben meine Reisbezahler gestern schon weggebracht.
Um kurz vor 11 Uhr sind wir am Frankfurt Airport, Terminal 1. Boarding ist um 12.50 Uhr. Security ist wie immer schnell erledigt. Bei McDonalds gibts noch einen kleinen Happen zu futtern und dann muss ich warten. Und zwar ziemlich lange. Die Maschine kommt nämlich aus Buenos Aires und hat 30 Minuten Verspätung.

Lufthansa Boeing 747-430

Fensterputzen vor dem Abflug nach Orlando, FL

Um 13.40 Uhr gehts dann aber auch für uns in den Klipper. An Bord ist die Freude groß. Um uns herum sitzen Franzosen...
Sie machen ihrem Namen alle Ehre und können natürlich kein Englisch, dafür klappen sie aber ihre Sitze so weit es geht nach hinten.
Wenn man knapp 1,60 Meter groß (oder so) ist, muss das schon sein. Die kurzen Ärmchen reichen dann zwar kaum bis zum Touch Screen, aber die merken sowieso nix glaube ich. Nach 9 Stunden und 40 Minuten landen wir dann in Orlando. Pünktlich um 18.05 Uhr. An der Immigration ist zwar eine ziemliche Schlange, aber da gibt es so neue Self-Service Automaten. Da scannt man die Pfotentatzenabdrücke, grinst in die Kamera und bekommt dann einen Ausdruck. Den gibt man einem Officer an einem kleinen Pult, der dann wie wild stempelt und tut und macht. Und dann ist man fertig und darf das Gepäck abholen.
Danach geht es mit der Bahn in 68 Sekunden (sagen die zumindest, ob das stimmt weiß ich nicht, ich hab da gerade mal kurz Schönheitsschlummerschlaf gehalten), zum Haupt Terminal und dann runter zu den Rental Car Schaltern. Bei National ist nix, bei Alamo nebenan ist deutlich mehr los. Da hat sich der eine Euro weniger bei National wieder mal gelohnt.
Wir fahren mit einem Chevrolet Tahoe vom Hof. (Foto davon gibts morgen) Endlich wird mir mal ein standesgemäßes Gefährt geboten. Ich muss nur weiterhin ordentlich nörgeln, dann wirds bestimmt auch mal Föhrst Klahs im Flugzeug. Mit unserem tapferen weißen Recken fahren wir zum Hotel, dann noch zu Publix und dann gehts jetzt gleich ins Bettchen. Morgen früh gehts ja mit Programm los. Da muss ich fit sein. Getragen werden ist gar nicht mal so unanstregend, wie sich das anhört.

 

 <- Zurück                                                                                             Vor ->