Banner Graceland
HomeBerichteÜber unsLinksImpressum

Tag 1Tag 2Tag 3Tag 4Tag 5Tag 6Tag 7
Tag 8Tag 9Tag 10Tag 11Tag 12Tag 13Tag 14
Tag 15

 <- Zurück                                                                                             Vor ->

18.02.2015
 

Gut das die Klimaanlage im Zimmer so schön heizen kann. Draussen ist es immer noch eisiglich kalt und heute Nacht hat es auch noch etwas geschneit. Aber nur ein klein wenig. Dafür ist allerdings das ganze Wasser, was die Sonne gestern aus dem Eis gemacht hat, wieder gefroren. Aber die Sonne scheint heute morgen schon und macht das wieder rückgängig. Nach dem Frühstück lassen wir es langsam angehen. Heute habe ich eine Verabredung mit Elvis. Der ist ein König. Da mache ich lieber mal eine Extra-Fellschleckung und Mona richtet ihre Mütze ganz besonders penibel aus. Zur Sicherheit nehme ich noch ein Sonnenbad.

Mo sonnt sich am fenster in Olive Branch, MS

Nach einem Tankstopp, der problemlos ohne ZIP-Eingabe funktioniert (ok, dafür kommt keine Quittung aus dem Apparat raus), fahren wir weiter zum Interstate 55 nach Graceland. Da wohnt der König, habe ich gehört. Der König lässt es sich allerdings bezahlen, dass man ihn besuchen darf. Und auch das Parken kostet 10 Dollar. Aber Thilo hat ja eine Kreditkarte und holt um 9.30 Uhr dann die bestellten Eintrittskarten ab. Platinum-Karten sind das. Komisch, wenn ich andere Leute besuche, muss ich da nicht erst Eintrittskarten kaufen. Um 10 Uhr warten wir auf den Bus zum König von Graceland. Heute wollen scheinbar noch andere zum Herrn König. Der weiß wohl nicht, dass er eine anberühmte Katerkatze zu Besuch bekommt, und andere Leute da nur stören! Die machen vielleicht ein Gedöns um den Mann. Sogar ein iPad muss man sich um den Hals hängen...

Susi in Graceland, Memphis, TN

Weil es heute so windelig und die Luft eisig kalt ist, haben sie netterweise die Heizung angeschaltet.

Deckenheizung Bus-Shuttle Graceland

Das boarding beginnt, und Mona setzt sich aufrecht hin, um ja nix zu verpassen.

Mona im Shuttel-Bus zur Graceland Mansion

Nach einer Minute Fahrt steigen wir wieder aus und stehen vor Herrn Königs Haus.

Graceland Mansion, Elvis Presley

Der Herr König heisst eigentlich Elvis Aaron Presley. Aber Klingelschild mit dem Namen habe ich keins gesehen. Drinnen ist ein Gedränge wie auf dem Karnevalsumzug in Köln.  Irgendwie habe ich so ein Gefühl, als ob ich veralbert worden bin, und der Herr König gar nicht da ist, sondern sich nur einen Spaß daraus macht, Geld zu nehmen, damit man sich sein Häuschen mal anschaut. Ob er vielleicht etwas knapp bei Kasse ist? Ich sollte sowas vielleicht auch mal für mein zu Hause in Betracht ziehen.
Das Wohnzimmer sieht gemütlich aus, allerdings ist es alles etwas altmodisch ausstaffiert. Der Mann sollte mal zu IKEA fahren, da gibts doch genügend moderne Möbel für kleines Geld. Nur mit Kreditkarte kann man da noch nicht zahlen. Vielleicht ist das ja sein Problem, und er hat nur eine Kreditkarte.

Graceland Wohnzimmer

Graceland Wohnzimmer

Graceland Wohnzimmer

Direkt nebenan ist das Esszimmer.

Graceland Esszimmer

Ins Obergeschoss darf man nicht. Herr König sitzt bestimmt da oben und lacht sich ins Fäustchen, wer alles Geld ausgibt, um seine alten Möbel anzuschauen.

Graceland Treppe ins Obergeschoss

Deswegen gehen wir jetzt in die Küche.

Graceland Küche

Graceland Küche

Gibt aber nichts zu futtern, also ab in den Keller.

Graceland Treppe ins Untergeschoss

Der Herr König mag wohl keine halben Sachen...

Graceland Mansion Billiardzimmer

Graceland Mansion Billiardzimmer

Graceland Mansion Billiardzimmer

Wenn man aus dem Keller wieder hochkommt, landet man im Dschungelzimmer.

Graceland Mansion Jungleroom

Jetzt geht es draußen weiter und man landet in einem anderen Gebäude. Hier gibts Krimskrams von Herrn König zu sehen. Er scheint irgendetwas mit Musik zu tun zu haben. Aber komische CDs hat er hier an der Wand angebracht.

Graceland Goldene Schallplatten

Einen ganzen Gang voll gibts davon.

Graceland Goldene Schallplatten

Für 50 Millionen verkaufte Platten hat er übrigens das hier bekommen.

Graceland Fernsehr für 50 Mio. verkaufte Schallplatten

Wo haben die das Ding nur ausgegraben. Ich wusste gar nicht, dass sowas unflattiges existiert.
Im nächsten Haus ist so eine Art Spielzimmer eingerichtet.

Graceland Spielzimmer

Wenn man noch eine Treppe runter geht, sieht man, was der Herr König für einen exquisiten Klamottengeschmack hat.

Graceland Elvis Jumpsuit

Gracerland, Elvis Jumpsuit

Jeder Anzug hat 10.000 Dollar gekostet. Ich sag mal so, es gibt da auch Discounter, die haben nette Klamotten für einen Bruchteil. Aber ich kenne es ja selber. Wenn die Fans auf etwas stehen, muss man es ihnen auch liefern, sonst werden sie unleidlich. Deswegen berichte ich ja immer auch brav, wenn ich unterwegs bin.

Aber wieder zurück zum Herrn König. Der ist wohl doch nicht im Obergeschoss, sondern liegt im Garten am Pool.

Graceland Mansion, Meditation Garden

Graceland Mansion, Grab von Elvis Presley

So langsam verstehe ich, warum hier in der Bude nur so ältliches Mobiliar herumsteht...

Wir fahren jetzt wieder mit dem Bus die 200 Meter weiter zum Archiv und bekommen in einer Art Kino ein paar ulkige Dinge zu sehen. Das hier ist eine Fernbedienung.

Graceland, Fernbedienung

Und auch eine Art frühes iPhone hat der Herr König wohl auch besessen.

Graceland, Mobiltelefon

Graceland, Mobiltelefon

Sogar eine Anleitung ist dabei.

Graceland, Mobiltelefon

Das hier sind übrigens seine Eltern.

Graceland, Eltern von Elvis Presley

Jetzt geht es wieder zurück, von wo wir heute morgen losgefahren sind und schauen uns die Autos an, die Herr König so gefahren hat.

Graceland, Autos von Elvis Presley

Graceland, Autos von Elvis Presley

Graceland, Autos von Elvis Presley

Graceland, Autos von Elvis Presley

Graceland, Autos von Elvis Presley

Graceland, Autos von Elvis Presley

Graceland, Autos von Elvis Presley

Sogar einen Traktor hat er.

Graceland, Elvis Presley, John Deere Traktor

Flugzeuge hat er auch. Eins heißt so wie seine Tochter.

Graceland, Flugzeug Lisa Marie

Drinnen ist es ähnlich flauschig, wie im Haus. Am Heckleitwerk steht noch der Leitspruch.

Graceland, Lisa Marie, TCB

Das ist Englisch und bedeutet: Taking care of business. Also so ungefähr: Wir sorgen dafür, dass der Rubel rollt. Ich kenne ein Lied von den Ärzten: TCR - Taking care of rock. Wenn das mal nicht eine Anspielung auf Herrn König ist.

Die Hawai´i Ausstellung, die ein paar Meter Wanderung den Elvis Presley Boulevard entlang ist, lohnt nicht wirklich. Sieht eigentlich alles so aus, wie der Rest, nur das noch ein Hawai´i-Hemd dazwischen hängt.

Jetzt gehts ab ins Auto und los geht die Fahrt gen Süden. Als wir in Vicksburg (ja, komischer Name für eine Stadt, ich weiß...) ankommen, sind es 46 Grad Fahrenheit und immer noch Sonnenschein. Puh, gleich +8 Grad Celsius. Das ist fast wie Sommer. Ab morgen kann Thilo dann kurze Hose anziehen. Ich glaube aber, er hat da nur einen Jux gemacht, als er das sagt.
So, das wars für heute, ich muss jetzt meine Pfotentatzen ausstrecken. War schön, mal beim König Elvis gewesen zu sein. Der King lebt, und seine Musik mag ich auch sehr, aber die beste Band der Welt sind dann immer noch die Ärzte. Aaaauuuuus Beeeeerliiiiin. Hihi, zumindest für mich, aber ich bin ja auch nur eine kleine großige Katerkatze.

 <- Zurück                                                                                             Vor ->