HomeBerichteÜber unsLinksImpressum

Tag 1Tag 2Tag 3Tag 4Tag 5Tag 6Tag 7
Tag 8Tag 9Tag 10Tag 11Tag 12Tag 13Tag 14

 <- Zurück                                                                                             Vor ->

13.03.2016
 

Gestern auf dem Flug haben wir ja wieder mal die Zeit geschoben. Heute Nacht wurde die Zeit aber wieder ein kleines Stückchen zurückgewuchtet.
Jetzt sind wir nur noch 5 Stunden hinter Deutschland. Irgendwie verstehe ich das immer alles noch nicht. Der Wecker im Zimmer zeigt trotzdem die falschige Zeit an. Der zeigt nämlich 4.30 Uhr an, obwohl jetzt schon 5.30 Uhr ist. Zeit also, dass ich Susi und Thilo aus dem Bett schubse.

Mona und ich haben jetzt auch T-Shirts an. Heute morgen sind es nämlich schon 75 Grade von den Fahrenheitern warm, als wir auf dem I4 Richtung Orlando düseln.

Heute fahren wir eigentlich nach Daytona Beach. Aber zuerst geht es noch bei unseren Freunden vorbei. Zur Begrüssung gibts ne Umarmung, und dann frische Erdbeeren. Yummy! Mona sagt, das ist gut für eine schlankige Linie. Dabei bin ich sowieso nur ein Strich in der Landschaft. Eric sagt, dass Erdbeeren auch gut für schlechten Blutdruck sind. Also schaufeln wir ordentlich Erdbeeren in uns rein. Gesundheit geht vor!

Als nächstes steht der Einkauf bei Walmart an. Wir kaufen nur gesundige Sachen: Nachos, Sauce zum Dippen, Cola, Fresca. Achja, und Bananen.

Weiter geht es auf dem I4 zur Küste. Ich sage mal wieder, wo es lang geht...

Nach wenigen Minuten stehen wir im Stau... Aber irgendwann geht es weiter, und wir kommen in Titusville an. Das ist fast am Kennedy Space Center.
Wir fahren aber heute zum Merrit Island National Wildlife Refuge. Da gibts nämlich MSK. Für alle Vergesslichen (und alle Neueinsteiger auf meiner Premium-Homepage) M(agnet) S(tempel)K(lo). Das ist der Thilo´sche-Triathlon. Am Visitor Center gibt es auch einen Boardwalk. Also den Peter Maffay Gedächtnis-Weg. Über 7 Brücken musst Du geh´n. Aber das ist ja alles nur vom kleinen Mann geklaut. Ach nee, gecovered heißt das ja bei den Klampfenquälern. Ist aber letztlich auch egal. Bei uns im Auto dudelt eh heute die Beste Band der Welt. Aber das ist noch egaler. Gibt übrigens auch ein Lied von DBBDW. Ignorama. Aber ich schwofe mal wieder ziemlich ab. Zurück zum Boardwalk. Der ist 400 Meter lang.

Viel zu sehen gibt es nicht.

Sogar einen Gator mit Sonnenbrand entdecke ich, und schicke Thilo vor, ihn zu fotofizieren...

Mittlerweile sind es übrigens 85 Fahrenheiter... Das gefällt dem Kumpel er auch ganz gut, aber er macht ganz schön auf dicke Kehle.

Jetzt fahren wir weiter zum Black Point Wildlife Drive. Der ist 10 Kilometer lang und Einbahnstraße.

Sonderlich schnell geht es nicht vorwärts. Es gibt ständig was zu beobachten.









Sogar Gators ohne Sonnebrand entdecke ich.



Die Fahrt kostet 5 Dollar pro Auto. Wenn man einen National Park Anual Pass hat, ist es inklusive. Ansonsten zahlt man in einem Umschlag. Also eigentlich wie im Valley of Fire, wenn man die Einfahrt von Overton aus nimmt.

Ach ja, da jedes unserer Autos immer einen Namen bekommt, habe ich mir mal eine Vereinfachung überlegt. Der Präsident von dem Ländle hier, wo wir gerade sind, hat ne Air Force One. Ich habe jetzt eine M Force One. Sobald ich reinkletter, wird somit jedes Gefährt zur M Force One. Egal wie oll die Klapperkiste auch sein mag. Das wertet schon ganz schön auf.

Jetzt fahren wir noch nach Daytona Beach und checken im Best Western Plus ein. Ein King Size Bettchen und morgens ein Complimentary ist doch was feiniges.

Aber nun gehts zu Olive Garden. Da gibts Pasta. Basta!

 <- Zurück                                                                                             Vor ->