HomeBerichteÜber unsLinksImpressum

Tag 1Tag 2Tag 3Tag 4Tag 5Tag 6Tag 7Tag 8
Tag 9Tag 10Tag 11Tag 12Tag 13Tag 14Tag 15Tag 16
Tag 17Tag 18Tag 19Tag 20Tag 21Tag 22Tag 23

 <- Zurück                                                                                             Vor ->

30.08.2013
 

Heute Nacht war Stromausfall. Was mich wundert ist, dass wir deswegen wach wurden. Nach 30 Minuten war dann alles wieder in Ordnung und Thilo stellte schnell die Uhr wieder richtig. Das complimentary breakfast ist im Holiday Inn so naja. Kostet aber auch nichts extra. Frühstück ist deshalb schnell erledigt und schon machen wir uns auf den Weg und fahren tanken. Conoco in Kanab - Klappt. Noch nicht mal einen Zip muss Thilo an der Zapfsäule eintippen. In Tuba City wollte die Säule zwar eine Postleitzahl wissen, da hat die deutsche ZIP allerdings funktioniert. Diese Lufthansa Business Kreditkarte ist schon toll. Warum ich keine eigene bekomme, wird für immer ein Rätsel bleiben. Dann gäbs auch immer ein Hotel mit Würstchen zum Frühstück... Als erstes fahren wir auf dem Highway 89 in Richtung Süden. Nach einer ganz arg langweiligen Gurkerei immer geradeaus, biegen wir etwa bei Milemarker 22 (halbe Meile hinter dem BLM-Office) nach links auf den Parkplatz an den Toadstool Hoodoos. Dort packen wir etwas Wasser in den Rucksack, tragen uns am Trailhead in das Gästebuch ein und schon gehts los. Mona und ich werden endlich wieder mal gewandert. Ist ziemlich heiß hier. Fast 90 von diesem Grad Fahrenheit sind es. Wir laufen durch den Wash. Das ist das Flußbett. Fluß ist keiner da, aber der Boden ist noch ziemlich nass. Auf Thilos Rücken im Rucksack sitzend, ist uns das aber egal. Nach 20 Minuten und einer Bergkraxelei sind wir an den Hoodoos angkommen und sehen das hier:

Toadstool Hoodoos, UT

Noch ein paar Meter weiter kraxeln lassen und wir sind oben und schauen uns den Hoodoo von unten nach oben an:

Toadstool Hoodoos, UT

Ein paar Meter weiter sieht es so aus:

Toadstool Hoodoos, UT

Hier ist es an der Zeit, dass ich Mona einen Hoodoo schenke. Kuck, das ist Monas neuer Hoodoo:

Mona und Mo an ihrem Hoddoo, Toadstool Hoodoos, UT

Den Rückweg durchs Flußbett sparen wir uns diesmal. Ich lasse uns direkt quer durch die Prärie zum Auto wandern. Mona wird sonst von dem Geschaukel nur wieder übel.

Weiter geht die Fahrt jetzt zum Glen Canyon Dam. Da war ich zwar schon mal, aber weil momentan Notfallprogramm ist, weil ja alle nicht ganz so teerigen Straßen die wir uns ausgesucht haben, nicht befahrbar sind, kann ich da leider keine Rücksicht drauf nehmen. Aber wer ab und zu mal Fernsehen schaut, kennt das ja mit den Wiederholungen. Hier also nochmal der Damm:

Glen Canyon Dam, Page, AZ

Das was dahinter gestaut wird, ist eigentlich der Colorado. Der fließt da unten wieder teilweise raus:

Colorado am Glen Canyon Dam, Page, AZ

Für diejenigen, die sich für den Wasserstand des Stausees interessieren gibt es hier ein anderes Bild. Da rechts im Bild wo das Loch im Felsen ist, ist der Überlauf des stauigen Sees zu sehen. Den Platz können die Amerikaner glaube ich bald zur Bebauung freigeben. Bei dem Wasserverbrauch wird der wohl so schnell nicht mehr benötigt. Im Visitor Center stempeln wir noch Susis Nationalparks Pass. Magnet wird heute ausnahmsweise mal keiner gekauft.

Glen Canyon Dam, Page, AZ

Jetzt fahren wir vom Parkplatz runter und schlagartig bin ich wieder hellwach! Ich nehme ich nämlich die Wörter Supermarkt und einkaufen wahr.  Leider kommen Susi und Thilo aber doch nur wieder mit Obst und was trinkbarem zurück. Keine Bratpfanne, kein kleiner Herd, kein Schnitzel.

Es gibt auf der Fahrt von Page in Richtung Damm übrigens noch den Scienic View Drive. Am Ende von diesem ist ein Parkplatz und man kann steil den Berg zum Colorado runter laufen. Bei fast 100 Grad Fahrenheit und einer nicht schönen Luftfeuchtigkeit lassen wir das aber heute sein. Wieder zurück auf dem Highway 89 nach Kanab fahren wir noch beim Lone Rock vorbei. Der steht da in der Gegend rum. Rechts abbiegen und drauf zu fahren ist ganz einfach. Vor der Bezahlbude für was auch immer drehen wir aber wieder um, und machen ein Bild von dem großen Stein. Reicht, wenn man sich den vom Highway anschaut, abbiegen und drauf zu fahren ist nicht wirklich nötig. Eigentlich könnte man sich auch das Foto sparen. Aber ist ja Notfallprogramm...

Lone Rock, Page, AZ

Die Cottenwood Canyon Road, die wir heute eigentlich fahren wollten, empfängt uns mit dem Schild hier:

Gesperrte Cottonwood Canyon Road vom Hwy 89 aus, AZ

Das wussten wir sowieso schon vorher, deswegen machen wir nur das Beweisfoto, dass es wirklich so ist. Heute wäre das aber sowieso nichts geworden, weil uns im Rücken das hier erwartet:

Gewitterfront über Page, AZ

Zurück im Hotel machen wir erstmal eine Kaffee-Tee-Pause und futtern Zitronenkuchen. Danach füttert Susi die Waschmaschine mit den schmutzigen Sachen der letzten Tage und jetzt planen wir noch, was wir morgen machen werden. Abendessen muss auch noch besprochen werden. Ob ich mal Pizza ins Gespräch bringe? Oder Steak. Das können die Merikaner ganz gut. Und Steak ist ja fast Schnitzel. Nur das Schwein aus dem sie hergestellt werden, ist etwas größer.

 <- Zurück                                                                                             Vor ->