HomeBerichteÜber unsLinksImpressum

Tag 1Tag 2Tag 3Tag 4Tag 5Tag 6Tag 7Tag 8
Tag 9Tag 10Tag 11Tag 12Tag 13Tag 14Tag 15Tag 16
Tag 17Tag 18Tag 19Tag 20Tag 21Tag 22Tag 23

 <- Zurück                                                                                             Vor ->

01.09.2013
 

Jeden Morgen das gleiche. Ich komme mir langsam fast so vor, als ob ich ein Murmeltier bin, und keine Katerkatze. Grüßen tue ich schließlich auch jeden Tag. Die deutsche Lärm- und Chaostruppe ist scheinbar endlich weiter gereist. Heute konnte man sogar den lärmenden Fernseher in der Ecke hören. Bevor es losgeht, müssen wir aber erstmal mit ner ganzen Menge Leuten skypen. Aber jetzt gehts los. Wir fahren zur Johnson Canyon Road und kommen an ein paar Trümmerhütten vorbei. Armes Eselchen, hoffentlich bleibt ihm das wenigstens erspart. Das ist noch nicht mal mehr fifth class. Vielleicht haben wir sogar das olle Movieset gefunden:

Filmset an der Johnson Canyon Road, Kanab, UT

Die Fahrt über diese Straße ist zuerst ziemlich langweilig. Irgendwann wird der Canyon etwas enger und schöniger.

Johnson Canyon Road, Kanab, UT

Noch ein paar Meter weiter von hier, hört das asphaltige auf und man kann geradeaus weiter in den Canyon fahren und hinterher wieder auf den Highway 89 nördlich von Kanab fahren. Nach rechts gehts auf die:

Schild Skutumpah Road, Kanab, UT

Auf die biegen wir jetzt mal ab und schauen mal, wie es so ist. Am Anfang ist sie noch ganz trocken, aber wird immer matscheliger. Also drehen wir Ugo wieder um, und fahren zurück. An den Spuren kann man erkennen, dass wir nicht die ersten sind, die das machen. Hinter uns lauert übrigens das hier:

Skutumpah Raod, Kanab, UT

Das muss also auch aufs nächste mal verschoben werden. Wir versuchen unser Glück heute lieber mal etwas nördlicher. Auf dem Hwy 12 gibts den Red Canyon. Da sind wir 2009 immer nur durch gefahren. Heute schauen wir ihn uns mal etwas genauer an. Wolken gibt es hier zwar auch, aber nicht ganz so vielige, wie bei Kanab. Am Visitor Center gibts das übliche Programm. Magnet, Stempel, Klo. Dann lasse ich mich und Mona ein klein wenig hiken.
Zuerst lasse ich uns über den Hoodoo Trail tragen und dann gehts auf den Pink Ledges Trail. So sieht es da aus:

Red Canyon, Hwy 12, UT

Red Canyon, Hwy 12, UT

Mona entdeckt eine neue Sportart für sich, welches auch - neben futtern und schlummerkuscheln - meine Lieblingsbeschäftigung ist. Das Freeclimbing:

Mona beim Freeclimbing im Red Canyon, Hwy 12, UT

Nach der Anstrengung muss man sich erstmal ausruhen:

Mona und Mo machen Pause im Red Canyon, Hwy 12, UT

Dabei sehen wir ein lustiges Stein-Männchen:

Red Canyon, Hwy 12, UT

Ich lasse Mona und mich durch den Wash hiken:

Red Canyon Wash, Hwy 12, UT

Und dann ist es Zeit für eine anspruchsvollere Freeclimbing Einlage:

Mona und Mo beim Freeclimbing, Red Canyon, Hwy 12, UT

Ich komme kaum nach, so flink ist Mona mittlerweile. Thilo rettet uns aus der Bergnot und setzt uns wieder in den Rucksack.
Weiter gehts zu einer Trümmerhütte. Eine Cabin ist das. War wohl früher mal so ein Beobachtungshaus oder so. Ich hoffe, dass Eselchen auch so eine Unterkunft erspart bleibt. Von Außen gehts ja noch:

Cabin am Visitor Center, Red Canyon, Hwy 12, UT

Aber drinnen ist es dann doch sehr einfach. Keine Föhrst Klahs. Das ist gar keine Klahs. Aber immerhin gibts eine Küche samt Bratpfanne!

Cabin am Visitor Center, Red Canyon, Hwy 12, UT

Aber die Möblierung ist schon etwas arg knapp gehalten:

Cabin am Visitor Center, Red Canyon, Hwy 12, UT

Cabin am Visitor Center, Red Canyon, Hwy 12, UT

Weil wir jetzt sowieso wieder auf dem Parkplatz am Visitor Center stehen, fahren wir ein paar Meilen weiter und halten am Tunnel Trail.
Erst geht es durchs Flußbett:

Tunnel Trail Wash, Red Canyon, Hwy 12, UT

Dann werde ich in Serpentinen den Berg hoch hiken:

Tunnel Trail, Red Canyon, Hwy 12, UT

Oben angekommen gibts neben dunkligen Wolken auch ein Foto von den zwei Tunnels am Hwy 12:

Tunnel Trail, Red Canyon, Hwy 12, UT

Es reicht übrigens, wenn man sich den halbigen Berg hochtragen lässt. Weiter oben steht nur die Tanne sonst genau vor dem erstigen Tunnel. Wer zählen kann...
Nach der zweiten Parkbank noch zwei Serpentinen hiken und dann das Foto machen. Für den ganzen Hike bis ganz oben und wieder runter braucht man etwa 45 Minuten. Je nachdem, wie schnell man gehiked wird. Thilo ist ja eher ein Langsamhiker, weil er bergauf ständig Pause machen muss, damit seine Duracell nicht anfängt zu glühen. Übrigens fängt es auf dem Rückweg an zu regnen:

Der übliche Regen, Southwest 2013

Weil ich heute nicht so viel berichten kann, kaufen mir Susi und Thilo übrigens Kitkat (das ist ein Katerkatzenfutter!), M&Ms und eine Dose Cashew-Nüsse.
Und morgen fahren wir dann die gleiche Strecke, die wir heute schon gefahren sind noch ein Stückchen weiter und landen dann im Bryce Canyon.
Aber ich habe schon gehört, dass wir noch was anderes machen. Vielleicht Schnitzelfleisch und eine Bratpfanne kaufen?

 <- Zurück                                                                                             Vor ->