HomeBerichteÜber unsLinksImpressum

Prolog
Tag 1Tag 2Tag 3Tag 4Tag 5Tag 6Tag 7Tag 8
Tag 9Tag 10Tag 11Tag 12Tag 13Tag 14Tag 15Tag 16
Tag 17Tag 18Tag 19Tag 20Tag 21Tag 22Tag 23Tag 24
Fazit

 <- Zurück                                                                                  Vor ->

28.08.2012
 

Huhu! Heute ist wieder ein Mo Tag. Ich bin nämlich stolzer Rucksackbesitzer. Also, ich sitze im Rucksack meine ich.
Um 7 Uhr stehen wir auf. Heute ist Wandertag. Hiken wird das in Merika auch gern genannt.
Also gehts los mit dem üblichen Kram. Fellpflege bei mir, Susi und Thilo ziehen sich erstmal ein Ausgehfell an und verschwinden dann im Badezimmer.
Hach, ich finde es viel praktischer, wenn man das Badezimmer immer im Mäulchen dabei hat.
Am Foodland halten wir nochmal kurz und holen etwas Wasser. Dann gehts den Highway immer geradeaus nach Norden.
Zu tröpfeln beginnt es auch ein wenig, hört aber auch wieder auf. Ist ziemlich wolkelig heute, aber wir schauen erstmal, wie es im Norden so ausschaut.
Wir sausen an allen Touristen-Attraktionen vorbei. Wer sich also für das Kilauea-Lighthaus oder den Hanalei-Valley-Lookout interessiert, muss in meinem Bericht von 2010 nachschauen. Die Dry und die Wet Cave lassen wir mal rechts und mal links liegen und fahren direkt durch bis zum Parkplatz am Ke´e Beach. Direkt vor Ort finden wir einen voll suprigen Parkplatz. Thilo bastelt sich seine Pulsmessuhr um, damit er immer weiß, welche Drehzahl er hat.
Und wie üblich wird einge-off-t. Dabei besucht uns übrigens ein Krabbelkumpel.

Krabbeltier am Ke´e Beach, Kaua´i

Thilo befördert ihn aber kurz darauf wieder auf den Boden, damit er nicht gequetscht wird.
Wieselflink saust der Kumpel von dannen. Vorne ist bei dem Kumpel übrigens links. Außer er läuft die ganze Zeit rückwärts, dann ist hinten vorne.
Jetzt stehen wir am Trailhead des Kalalau-Trails. Ich klettere voller Übermut erstmal auf das Schild. Meine Fans sollen ruhig sehen, was für eine mutige Katerkatze ich bin!

Mo am Beginn des Kalalau-Trails auf Kaua´i

Da steht ganz viel von wegen Gefahr und so. Aber das lesen Susi und Thilo mal wieder nicht. Ich mache es mir sowieso lieber im Rucksack bequem...
Gleich zu Beginn geht es ziemlich steilig den Berg hinauf. In der Nacht hat es mächtig geregnet und alles ist ziemlich nassig.
Aber auf den Steinen haben die beiden guten Halt und es geht langsam aber stetig den Berg hinauf. Über ziemlich viele großige Steine müssen wir dabei klettern. Mir wird schon etwas plümerant, deswegen beschließe ich, erstmal eine Pause einzulegen, nachdem wir uns nach einer halben Meile den Ke´e Beach von oben betrachten.

Mo macht Pause auf dem Kalalau-Trail auf Kaua´i

Wer das Bild zum Beach sehen möchte, schaut wieder beim Bericht von 2010 nach. Ist aber nicht so aufregend. Ist nur hoch. Also der Weg wo wir laufen, der Beach ist unten am Wasser. Wäre ja sonst auch kein Beach, wenn der oben auf dem Berg wäre...
Plötzlich gibt es einen ziemlichen Regenschauer. Also stellen wir uns unter den Palmen unter und warten etwas ab. Es tropft aber durch das Grünzeugs durch und wir werden allesamt etwas annassig. Dafür finden wir kurz drauf einen lustigen Wasserhahn.

Blatt auf dem Kalalau-Trail auf Kaua´i

Pfützen gibt es auch, aber das ist noch harmlos.

Pfützen auf dem Kalalau-Trail auf Kaua´i

Irgendwann jagt ein Regenschauer den nächsten. Immer mit etwa 20-30 Minuten Unterbrechung schüttets wie aus Kübeln. Die Frisur sitzt, ich verziehe mich aber die meiste Zeit im Rucksack, nachdem ich ziemlich nassig an den Schnurrhaaren werde. So schnell wie ich nassig werde, kann ich mich nämlich nicht trocken schlecken.
Susi und Thilo haben leider keinen Rucksack zum verstecken, aber bei den Temperaturen ist es sowieso eher angenehm, mal eine Dusche zu bekommen.
Oft stehen sie sowieso unter Bäumen, aber dicht sind die auch nicht wirklich. Also die Bäume. Das Thilo nicht ganz dicht ist, wissen wir ja sowieso.
Hier mal ein Bild von ihm, nachdem er mal wieder etwas getrocknet ist:

Nasser Hang-Loose-Thilo

So sieht die Na-Pali Coast übrigens im Regen aus:

Na-Pali-Coast im Regen

Und hier mal als Panorama mit einem Abschnitt des Weges, wo er nicht wirklich matschig ist. Auf den ganz schlimmen Abschnitten hatten die beiden nämlich genug zu tun, sich auf den Pfotentatzen zu halten und haben deswegen keine Fotos gemacht.

Panorama Kalalau-Trail auf Kaua´i

Susi rodelte irgendwann dann trotz aller Vorsicht mal auf dem Boppes den Weg entlang, aber da die beiden sowieso schon aussahen, als ob sie gerade beim Schlammcatchen mitgemacht hätten, war das auch nicht mehr schlimm. Zwischendurch regnete es auch etwas in den Rucksack rein. Damit erledigte sich auch die Antwort auf die Frage, ob ich die Schnute mal wieder für längere Zeit rausstrecken kann...
Nach gut 2 Stunden kamen wir dann am Hanakapi´ai-Fluss an. Normalerweise kann man über den ganz einfach rübergehen und ist dann am Hanakapi´ai-Beach.
Aber schaut Euch das Panorama ruhig selbst mal in groß an (draufklicken)...

Panorama am Hanakapi´ai-River auf Kaua´i

Susi hat übrigens unterwegs auch ne neue Frisur bekommen:

Nasse Susi am Hanapai´ai-River auf Kaua´i

Immer noch tröpfelt es und wir suchen einen Weg den Fluß entlang, um ihn weiter unten zu überqueren. Aber wir beschließen es dann doch dabei zu belassen.
Überall am Rand steht das Wasser weit die Böschung hoch und der Fluß macht seinen Namen alle Ehre und fließt ziemlich flottig. Überall stehen außerdem Schilder, dass man bei hohem Wasser da nicht rüber soll. Ich posiere deswegen lieber nochmal für ein Foto. Thilos eckiges Knie mit dem dicken Moskitopiekser tut das gleiche...

Mo am Hanakapi´ai-River auf Kaua´i

Ein Bild, (Nee, sogar ein Panorama!) vom Beach gibt es aber trotzdem.

Hanapaki´ai-Beach am Kalalau-Trail auf Kaua´i

Der Weg zurück geht bergauf und bergab. Manchmal ist es ganz arg rutschig und Susi und Thilo müssen sich gegenseitig helfen, damit sie nicht wieder auf dem Boppes landen. Andere Mädchen-Wanderer machen das mit der Boppesbremse übrigens auch gerne, wie wir zwischendurch feststellen können.
Nach gut 4 Stunden sind wir wieder am Auto und fahren wie der Wind zurück zum Hotel. Mittagessen gibt es erst nach der Dusche.
Meine Schnute ist übrigens auch noch etwas anschmuddelig und nassig ist meine Birne immer noch. Hoffentlich werde ich nicht noch getunkt, damit ich wieder eine vorzeigbare Schnutenschnauze habe! Susi und Thilo müssen aber auf jeden Fall dringend getunkt werden.

Susis Schuhe nach Wnaderung auf dem Kalalau-Trail

Und auch das Heck und das Fahrgestell haben etwas Schmutz abbekommen:

Schmutziges Heck

Thilos Schuhe sehen nicht wirklich besser, nur sein Heck ist nicht so großflächig angeschmuddelt.
Nachmittagsfutter gibts dann wieder mal bei Panda-Express und danach ist Siesta angesagt. Ich muss jetzt noch ne Runde Fellpflege betreiben und mit den Kumpels beratschlagen, was wir morgen machen wollen. So, wie Susi und Thilo aber durch die Gegend schleichen, wird das nicht viel sein...

 <- Zurück                                                                                             Vor ->