HomeBerichteÜber unsLinksImpressum

Prolog
Tag 1Tag 2Tag 3Tag 4Tag 5Tag 6Tag 7Tag 8
Tag 9Tag 10Tag 11Tag 12Tag 13Tag 14Tag 15Tag 16
Tag 17Tag 18Tag 19Tag 20Tag 21Tag 22Tag 23Tag 24
Fazit

 <- Zurück                                                                                  Vor ->

08.09.2012
 

Oh, ist schon wieder Zeit zum aufstehen. Aber erstmal Pfotentatzen langstrecken. Ich bin schließlich eine Langstreckenreisekaterkatze. Bis Hawai´i sinds ja auch gute 14.000 Kilometer. Heute ist ein Samstag. Und Samstag ist Freitag, habe ich zumindest gerade für mich beschlossen. Und an einem Freitag hat Euer Super-Mo frei. Deswegen darf heute Luca mit Susi und Thilo auf Tour gehen. Kaffeetee wird gekocht und noch ein klein wenig auf dem PC rumgeklimpert. Und schon gehts los. Aber ab hier muss jetzt Luca berichten.

Juuuhuuuu, hier tippt mal wieder die Superschnute. Heute fahren wir nochmal nach Lahaina. Das liegt im Westen und da ist es immer ziemlich warm.
Gut das ich mein Sommerfell an habe. Schwitzig werde ich aber trotzdem ziemlich schnell. Deswegen bin ich auch Klimaanlagenexperte!
Wir fahren also los. Am Maui Ocean Center tanken wir dann bei der 76 noch 2,5 Gallonen Benzin und zahlen dafür 11,45 Dollar. Mit Visa-Karte versteht sich. Zipcode 00000 klappt auch hier ganz toll. Volltanken lohnt nicht mehr für die Zeit, wo wir hier sind. Rothaut zickt heute morgen ein klein wenig rum. Mal leuchtet die Lampe, dass das ESP nicht funktioniert, dann mal die Lampe vom Bergabfahrassistenten. Pff, dabei sitze ich doch hier und schalte immer in einen Low Gear, wenns steil bergab geht. Und ich funktioniere ta-del-los!
Manchmal kann man auch nicht beim parken von D auf R und P schalten. Dann muss man erst Motor wieder kurz anmachen damit das dann doch klappt.
Manchmal gehts aber auch ohne das man da was macht. Fahren tut Rothaut aber ansonsten wie eine Eins. Braucht auch nicht viel Futter.
Zuerst kaufen wir aber noch Briefmarken beim Postoffice in Kihei und kaufen Nekatarinen und Bananen bei Foodland. Gut das wir so ne Customercard haben, da spart man richtig viel Geld. Nach einiger Fahrerei kommen wir dann in Lahaina an. Achja, irgendwie haben die Einheimischen mittlerweile ziemlich das Loose hängen verlernt. In San Francisco fahren die jedenfalls alle wesentlich entspannter durch die Gegend.
Als erstes fahren wir die Lahainaluha Street hoch, bis wir zur Highschool kommen. Von da oben kann man schön auf Lahaina runterschauen.
Viel sieht man zwar nicht und der Bagger verschandelt auch ein wenig das Bild, aber wenn ich das jetzt hier nicht reinbastel, fragt Thilo wieder, warum er extra ein Panorama aus 22 Bildern zusammengeschustert hat.

Lahina-Panorama von der Highschool aus gesehen

Bevor wir wieder runterfahren, entdecke ich noch ein Boot. Da hinten sind so schwarze Wolken, also beschließe ich, erstmal hier auf den Beginn der Sintflut zu warten.

Luca wartet auf die Sintflut

Thilos 5,78-Tage Bart wächst aber nicht wesentlich, während ich dort sitze und warte. Eine lange Kutte hat er auch noch nicht an, also fahren wir wieder den Berg herunter und parken wie schon so oft auf dem Parkplatz hinter dem Hard Rock Cafe. Da ist immer Platz und kosten tuts auch nicht die Welt.
Dann lasse ich mich von Susi und Thilo die Front Street entlang tragen und ordne ein Foto an.

Frontstreet in Lahaina, Maui

Wir bummeln die Straße hinunter und kommen am Pioneer Inn vorbei. Das ist zwar erst 1901 nach der Walfangzeit gebaut worden, aber wirkt halt schon urig.

Pioneer Inn in Lahaina, Maui

Das Courthouse nebenan und den Banyantree kennen wir schon. Heute ist auch noch ein Markt unter dem großen Baum. Wer ihn also sehen möchte, muss im 2010´er Bericht schauen. Die alte Stadtmauer steht so allein in der Gegend rum, dass Thilo ein Foto macht.

Stadtmauer in Lahaina, Maui

Wir entdecken auch noch einen Kumpel, der heute Badetag hat.

Krebs in Lahaina, Maui

In einem ABC-Store entdecken wir übrigens ein Schild, dass auch mit Yen gezahlt werden kann... Selbstverständlich steht das auch in japanisch dort, sonst verstehen die das ja nicht wirklich. Nachdem wir uns alles angeschaut haben verspüre ich so ein knurren in der Magengegend. Die Leute schauen schon, so sehr brummelt mein Bauch... Deswegen ordne ich eine Futteraufnahme genau hier an:

Outback Lahaina

Susi bestellt sich einen Cocktail und ich mache mich, kurz nachdem das Foto im Kasten ist, auf den Weg, um auch mal davon zu trinken...

Susi und Luca im Outback Lahaina, Maui

Nach Steaks und Salat, die wie üblich ganz arg leckerig waren, fahren wir weiter. Eine ganz tolle Touristenattraktion möchte ich Euch nicht vorenthalten...

Sugar Cane Train

Mit dem Bild ist eigentlich alles dazu gesagt, wie sehr man den Sugar Cane Train braucht...
Ähnlich verfahren wir mit einer anderen Polynesian Adventure Tours Versammlungsstätte: Ins Iao-Valley fahren wir heute auch nicht, denn da siehts schon seit heute morgen so aus:

Blick ins Iao-Valley

Und es gibt nur eines, was noch schlimmer als Reisebusse voller Ding-Dong-Touristen ist: Nämlich Reisebusse voller Ding-Dong-Touristen bei schlechtem Wetter.
Ok, der Sugar Cane Train ist auch bei gutem Wetter keinen Deut besser. Nach einiger Sucherei finden wir die Queen Ka´ahumanu Mall in Kahului.
Ist nix besonderes. Wie in Deutschland findet man hier einen Telefonanbieterladen neben dem anderen, und ein Klamottenladen jagt den nächsten. Aber es gibt auch einen Starbucks und ich bekomme endlich meinen Java Chip Frappuchino. Brrr, da friert mir glatt die Schnute ein und ich kann kaum noch plappern.

Luca bei Starbucks

Nach dem Shoppingbummel fahren wir wieder zurück nach Kihei. Dabei kommen wir an der Zentrale des organisierten Chaostourismus vorbei:

Zentrale des organisierten Chaos

Am Fuß des Haleakala warten derweil schon einige ganz dicke schwarze Wolken auf uns, auf der anderen Seite hat sich auch nix getan. Nur der Highway auf dem wir fahren ist in der Sonne...

Regenwolken in der Nähe von Kihei

Als wir auf den Hotelparkplatz einbiegen beginnt es zu regnen. Ich schlüpfe also in den Rucksack, damit ich nicht nassig werde. Oh, die Chipstüte ist auch zufällig hier... Jetzt aber ab aufs Zimmer. Siesta am Pool fällt erstmal aus. Ist zwar Badewetter, nur die Sonne hat man vergessen einzuladen. Über 30 Grad ist es aber trotzdem. Naja, das wird später schon noch mit der Sonne. Achja, Rothaut fährt seit heute Mittag übrigens wieder tadellos.
Hier noch ein Bild vom heutigen Sonnenuntergang.

Sonnenuntergang auf Maui

Abendessen gibts beim Vietnamesen neben dem Postamt.
Und hiermit gebe ich damit wieder zurück an die angeschlossenen Funkhäuser bzw. Mo.

 <- Zurück                                                                                             Vor ->