HomeBerichteÜber unsLinksImpressum

Prolog
Tag 1Tag 2Tag 3Tag 4Tag 5Tag 6Tag 7Tag 8
Tag 9Tag 10Tag 11Tag 12Tag 13Tag 14Tag 15Tag 16
Tag 17Tag 18Tag 19Tag 20Tag 21Tag 22Tag 23Tag 24
Fazit

 <- Zurück                                                                                  Vor ->

01.09.2012
 

Nach einer ruhigen Schlummernacht wache ich auf und strecke erstmal alle Pfotentatzen. Dabei schiebe ich Thilo fast aus dem Bett.
Naja, eigentlich ist das ja mein Zeichen dafür, dass ich hungry bin und auf ein complimentary warte. Complimentary ist Mo´isch und bedeutet übrigens Frühstück. Hier ist das complimentary zwar nicht complimentary, sondern kostet 6 Dollar pro Menschennase, aber das ist mir egal. Hunger ist Hunger!
Wir fahren also zum Rezeptionsgebäude und setzen uns an den Tisch. Gibt continental complimentary. Also Marmelade und Brot und so. Ich mag das ja viel lieber, als 45 Eier und fettigen Speck am Morgen. Ok, das mag ich auch am Rest des Tages nicht. Frische Ananas und Orangen gibts auch. Yummy, die sind voll arg leckerig und werden in Windeseile weggeputzt.

Mo beim Frühstück

Nach dem complimentary fahren wir in den National Park. Zuerst halten wir an der Tube. Eine Lava Tube ist es. Kommt aber keine Lava mehr raus, sondern man kann da durch sausen. Wie üblich sind wir allein. Wie es später am Tag dort am Parkplatz aussieht, gibt es nachher zu sehen...
Wir betreten jetzt fix die Tube und machen Fotos. Ungefähr so dunkel wie hie runten ist es, wenn man drin steht.

Lavatube

Wenn Thilo an seiner Superkamera rumstellt, wirds heller, obwohl es hier drin genauso dunkel ist, wie vorher. Ich verstehe das nicht, aber nachfragen will ich auch nicht. Da kommen dann wieder Erklärungen, die ich nicht verstehe. Bild ist Bild...

Lavatube

Mit Blitz sieht es dann so hier drin aus:

Lava Tube mit Blitz

Ich sehe jetzt im Moment gar nix, weil ich in den Blitz geschaut habe. Deswegen posiere ich schnell ziemlich leger für ein Foto.

Mo in der Thurston Lava Tube

Auf dem Rückweg vom Ausgang der Tube lasse ich mich ein Stück durch den Regenwald tragen. Der macht heute seinem Namen wieder alle Ehre wie man sieht.

Pfütze auf dem Rückweg von der Thurston Lava Tube zum Parkplatz

Da es hier oben auf dem Berg noch sehr kühl ist, schlage ich vor, dass wir mal den Berg runterfahren. Wir halten noch am Puhimau Krater und Susi macht fix ein Bild für Euch. Thilo telefoniert derweil mal. Das ist eigentlich auch der einzige Grund, warum Susi das Foto macht. Weiter unten war nämlich kein Empfang mehr...

Puhimau Krater

Das sieht heute dann so aus, wenn man von oben runterschaut:

Kilauea Panorama

Unten angekommen sind wir immer noch allein unterwegs. Ich lasse Susi dann Patti am Ende der Straße vorschriftsmäßig einparken und lasse mich tragen.

Ende der Chain of craters road

Nachdem ich eine Weile getragen wurde, stellt sich uns Lava in den Weg.

Chain of craters road

Das aber hält mich nicht ab und sause auf Thilos Rücken weiter, bis wir an diesem Schild ankommen:

Road closed Schild auf der chains of craters road

Wie so oft in letzter Zeit fängt es wieder an zu regnen. Ich schlüpfe deswegen flink in den Rucksack und ziehe den Reißverschluss über meiner Schnute zu.
Autsch! Da war noch ein Schnurrhaar draußen... Wieder am Auto angekommen strecke ich die Nase wieder raus und schaue den Kilauea hoch:

Kilauea vom Ende der chain of craters road

Oben scheint das Wetter besser zu sein, also fahren wir wieder den Berg hoch. Sind übrigens 20 Meilen (32 km), die man vom National Park aus bis hier unten zu fahren hat. Also wollen wir nochmal einen Anlauf nehmen und ein schöniges Foto vom Halemaumau mit blauem Himmel machen. Seht selbst...

Halemaumau im Regen

Da schon fast Mittagszeit ist, und es oben auch wieder wie aus Kübeln schüttet, machen wir erstmal Mittagspause in der Lodge.
Nach 2 Stunden Siesta fahren wir aber wieder los. Jetzt kommt sogar mal die Sonne ein wenig durch und wie der Wind fahren wir zum Jaggar Museum und Thilo darf ein Panorama schießen.

Halemaumau Panorama

Wo das Wetter so gut ist, fahren wir wieder auf die chain of craters road und halten kurz hinter dem Parkplatz zum Devastation Trail.
Flott wie nur ich das kann, springe ich in den Rucksack und los gehts zum Trailhead des Keanakako´i Trails.
Wir kommen an einem Lavafeld vorbei und Thilo lässt mal wieder die Kamerachips glühen:

Lavafeld auf dem Keanakako´i Trail

Hier gibt es auch Lava Trees. Das sind so Bäume, die wollten der Lava keinen Platz machen...

Lava Tree

Lava Tree

Eine Art Arch finden wir auch noch:

Arch auf dem Trail zum Keanakako´i Krater

Noch etwas weiter und ich posiere auf dem Schild zu dem Krater, wo wir hin wollten:

Mo auf dem Schild am Keanakako´i Krater

Der Krater sieht übrigens so aus:

Keanakako´i Krater Panorama

Die Wände sind fast senkrecht und er ist viel tiefiger als man meint, wenn man das Foto anschaut. Wie tief er ist, merkt man aber, wenn man an der Kante steht.
Dabei aber immer vorsichtig sein und Sicherheitsabstand halten. Ist sehr windig hier, und was der Boden unter den Pfotentatzen so macht, weiß man auch nie so genau. Eigentlich sind wir hier in verbotenem Gebiet. Aber seit wenigen Wochen darf man hier hin wandern. Wir scheinen aber die einzigen zu sein, die das wissen... Schade, dass wir nicht weiter laufen können, deswegen klettere ich fix auf das Schild, bevor wir wieder umdrehen und zurück laufen.
In der Mitte im Bild oben ist übrigens im Hintergrund der qualmende Halemaumau Krater zu sehen. Der ist Schuld, dass ich hier auf das Schild klettern kann.

Mo auf dem gesperrten crater rim trail

Wieder geht es auf die chain of craters road und kurz drauf sehen wir das hier:

Devils throat Panorama

Das ist der sogenannte Devils Throat. Ein Loch, welches gute 50 Meter tief ist. Näher als so sollte man nicht rangehen, weil das hier nicht sonderlich fester Boden unter den Füßen ist... Wenn ihr nix sehen könnt oder es windig ist, dann lieber gar nicht hingehen...
Wo wir schon in der Nähe sind, schauen wir noch fix beim Hiiaka Krater nach dem Rechten. Es regnet übrigens mal wieder, und die paar Schritte zum Krater kann man sich auch sparen. Krater ist da nämlich nicht mehr viel zu erkennen:

Hiiaka Krater

Wir sausen jetzt noch geschwind den Weg zu den Sulphur Banks. Dabei kommen wir an dem Parkplatz der Lava tube vorbei, wo wir heute morgen allein waren...

Parkplatz an der Thurston Lava tube am frühen Nachmittag

Also flott weiter, ich muss mal wieder für meine Fans posieren tun tun:

Mo auf dem Schild zu den sulphur banks

Von den schwefeligen Hügeln macht Thilo ein Panorama:

Sulphur banks

Es riecht hier ein bischen, als ob jemand seinen Chemiebaukasten ausgepackt hat. Auf dem Rückweg zu Patti kommen wir noch an Steam Vents vorbei.
Das sind Erdspalten, aus denen es qualmt, weil es rein regnet und es da unten drin so warm ist.

Steam vent

Auch schönige Blumen gibt es hier:

Orchidee

Jetzt ist aber erstmal Feierabend für heute. Zum Abendessen geht es ins Lava Rock Cafe in Volcano. Eine Erwähnung im Gourmetkatalog wird der Laden zwar nicht bekommen, aber man wird halbwegs satt.
Und weil es jetzt schon dunkelig draußen ist, fahren Susi und Thilo nochmal in den National Park zum Halemaumau Krater:

Halemaumau Krater bei Nacht

Halemaumau Krater bei Nacht

Das wars dann aber auch für heute.

 <- Zurück                                                                                             Vor ->