HomeBerichteÜber unsLinksImpressum
 
Tag 1Tag 2Tag 3Tag 4Tag 5Tag 6Tag 7Tag 8Tag 9Tag 10
Tag 11Tag 12Tag 13Tag 14Tag 15Tag 16Tag 17Tag 18Tag 19Tag 20
Tag 21Tag 22Tag 23Tag 24Tag 25

 <- Zurück                                                                                              Vor ->

21.09.2017

Irgendwie können Thilo und ich hier nicht so richtig schlafen. Gemütlich ist es ja, und auch ruhig, aber trotzdem werden wir immer zwischendurch wach. Vielleicht ist es ja auch das Wetter. Das ändert sich hier ja alle 5 Minuten. Von kein Regen über ein bischen Regen bis Wolkenbruch. Da ist Thilo ja sehr empfindlich.

Als wir aufstehen scheint draußen fast schon die Sonne, und es ist trocken. Aber erst mal ein complimentary. Brötchen aufbacken und Kaffeetee machen.

Heute wird aber ganz bestimmt gehiked! Draußen scheint sogar jetzt Sonne! Also schnell ab zum Park. Das schönige Wetter müssen wir doch nutzen. Am Trailhead vom Mauna Ulu laufen wir los. Ungefähr da, wo wir gestern umgedreht haben, drehen wir auch heute um. Wolkenbruch. Keine Sonne mehr. Nur noch grauige Wolken. Grauig ist ja schönig. Aber nicht wenn man hiken will.

Das war jetzt der fünfte Versuch, zum Mauna Ulu (und noch etwas weiter) zu laufen. Langsam vergeht uns die Lust. Vielleicht ist es ja in Hilo oder Pahoa besser. Also fahren wir jetzt da hin.

Unser Front Collision System meckert übrigens schon seit Montag, dass es einen Service braucht. Deswegen funktioniert das Abstandsradar und der "Autopilot" nicht. Yuki lenkt nämlich selber wieder zurück, wenn er die Spur verlässt. Zumindest so ein bischen. Auf dem Parkplatz vom Devastation Trail schaut sich Thilo das jetzt mal an. Wollte er schon seit Tagen machen. Die Kamera für das System ist hinter dem Innenspiegel. Die Verkleidung ist irgendwie lose.

Jetzt ist die ganze Verkleidung ab. Das Kameramodul hängt irgendwie schief in den Halterungen. Scheinen mal wieder Merikaner dran gewesen zu sein. Thilo justiert das jetzt richtig in den Halterungen, und schon funktioniert alles wieder.

Je näher wir Hilo kommen, umso mehr regnet es. Zwischendurch sogar so arg, dass wir kaum noch was aus dem Fenster von Yuki sehen. Am Lava Tree State Park parken wir Yuki, und ich klettere mit Mona in den Rucksack.







Mona entdeckt ein Loch und posiert.



Blümchen gibt es hier auch einige. Und immerhin regnet es mal nicht. Ab und an lugt sogar mal die Sonne durch.







Die nächsten dicken dunkligen Wolken sind aber schon im Anmarsch. Wenigstens schaffen wir es ausnahmsweise mal, mit trockenen Pfotentatzen in den Safeway in Hilo rein, und auch wieder raus zu gehen. Kaum fahren wir los, regnet es schon wieder. An der Küste sieht es noch schlimmer aus. Und eigentlich soll es erst ab heute Nachmittag wirklich regenerisch werden.

Thilo hat aber ein Alternativprogramm: Triple Chocolate Muffins zum Kaffeetee. Später dann Mozzarella Sticks, Sirloin Steaks, Pommes, und dann Erdbeeren. Dazu Getränke, was unser Kühlschrank so hergibt.

Als Nachtisch könnten wir auch Bananen futtern, die hängen nämlich in unserem Garten, sind aber noch arg grünig.