HomeBerichteÜber unsLinksImpressum

Tag 1Tag 2Tag 3Tag 4Tag 5Tag 6Tag 7
Tag 8Tag 9Tag 10Tag 11Tag 12Tag 13Tag 14
Tag 15Tag 16Tag 17Tag 18Tag 19Tag 20Tag 21
Tag 22Tag 23Tag 24Tag 25Tag 26

 <- Zurück                                                                                             Vor ->

16.09.2015
 

Schlummern geht immer besser. Heute waren wir nur um 4 Uhr wach und sind dann erst um kurz vor 8 aufgewacht. Heute fahren wir ins Valley of Fire. Keine Ahnung, ob es da oft brennt. Jedenfalls fläscht es dort gerne auch mal. Und dann ist alles geflutet. Deswegen sagt der Merikaner auch dazu Fläsch Flatt, oder so. Erstmal muss aber jetzt alles eingepackt werden. Also alle Knabbereien. Das ist doch das wichtigste! Der Weg durchs Casino zum Auto ist wie immer etwas mühsam. Aber das ist ja auch das einzige mal im Urlaub, dass Mona und ich soweit mit den Koffern gerollert werden müssen. Thilo programmiert das Navi auf das brennende Tal, und los geht es. Yuki braucht noch nichts zu futtern. Er ist dann doch recht genügsam. Komisch, dabei ist das doch ein Vau Acht. Was das bedeutet, weiß ich nicht. Ich kenne nur "Gib Fünf!". Manchmal sollte ich auch "Acht geben". Irgendwie verstehe ich das alles nicht. Deswegen lasse ich mich aber auch reisen. Wenn was schief geht, kann ich mich dann beschweren. Hab ja schließlich nichts falsch gemacht...

Die 10 Dollar Eintritt zahlen wir beim Ranger. Etwas zu spät sehen Susi und Thilo, dass man das auch mit Kreditkarte machen kann. Nächster Halt ist dann der Windstone Arch. Da steht ein Geländewagen. Drauf steht Adventure Tours. Diese Merikaner... Das heißt richtig doch Ättwännscher Tuhrs. Aber weil die nicht richtig merikanisch können, zeigen die den Leutchen natürlich auch nicht den Windstone Artsch, sondern nur so nen anderen. Keine Ahnung wie der heißt. Der ist so langweilig, der braucht bestimmt keinen Namen. Mona und ich nutzen die Zeit für etwas herumsitzen in den Felsen.



Ich finde, wir sehen schon ziemlich schteilisch aus. Mona hat auch ihre Sonnenmütze auf. Es sind schließlich schon fast 90 von den Fahrenheitern. Ob dieses "heiter bis wolkig" was mit den Fahrenheitern zu tun hat? Ist ja auch egal.

Thilo nutzt die Zeit auch noch für eine Art Sitzung. Schteilisch wie bei Mona und mir ist das zwar nicht, aber wir gönnen ihm den Spaß.

Endlich verpieseln sich die Ädwännscherianer und wir spurten zum Windstone Arch.



Heute morgen hat Thilo auch noch den Stammtisch-Aufkleber an Yukis Popo gepappt. Der Aufkleber ist nicht geschrumpft. Yuki ist halt nur recht wuchtig. Er ist sozusagen der J-Lo unter den Geländewagen. Vielleicht sollte mal eine Aufklebergröße für Kleinlastwagen hergestellt werden...

Thilo trägt uns zum Auto. Orlando-Style nennt er diese Art des kopfüber-transportierens... Dabei fahren Mona und ich doch nie nicht Rollercoaster. Aber lustig wars trotzdem. Eine andere Sicht der Dinge ist manchmal auch nicht das schlechteste.

Jetzt fahren wir weiter zum Arch Rock. Wenn man um ihn herumheikt, muss man auch nicht gegen die Sonne fotofizieren. Außer Thilo macht das hier aber niemand, und so kann er ein ganz ansehnliches Pannerama schießen.

Beim Atlatl Felsen ist der nächste Halt angesagt. Ist ziemlich langweilig das Ding. Da gibts wieder mal Petroglyphs zu sehen.

Deswegen sich die Treppenstufen hoch tragen zu lassen, lohnt sich nicht wirklich. Thilos Entwässerungsmedikamente machen sich jetzt bemerkbar. Also nichts wie ab zum Visitor Center. Das Wetter heute ist übrigens ganz ansehnlich.

Hinter Dip 2 parken wir jetzt auf Parkplatz Nummer 2 und laufen wieder zurück zum Dip. Thilo meint, dass da was zu sehen wäre.

Das ist ganz nett hier, aber irgendwie glaube ich, hat er sich vertan und meint einen anderen Dip.

Auf dem Weg zurück zu Yuki findet er noch ein nettes Motiv.

Und Mona darf endlich ihrem Hobby fröhnen und Kaktussitzen. Das ist schließlich eine Familiensportart bei den Lämmchen. Lotta macht das auch zu gerne!

Weil aller guten Dinge zwei sind, muss Yukis Popo vor der Abfahrt nochmal abgelichtet werden.

Während wir jetzt so weiterfahren, und durch Dip 5 kommen, soll Susi da vorne rechts mal halten. Es gibt so eine Art kleine Haltebucht. Nix großes, aber Yuki passt gerade so eben da rein. Parkverbot gibts da auch keins, also spurten wir jetzt zurück zum Dip 5 und biegen ab. Thilos Verhalten zufolge, ist scheinbar Dip 2 eher Dip 5 gewesen, aber seht selbst:



























Das Mittagessen in Form von Obst und Keksen nehmen wir danach heute auf dem Parkplatz am White Domes Trail zu uns. Was die Mittagsverpflegung angeht, ist noch Luft nach oben. Auf dem restlos gefüllten Parkplatz turnt eine ganze Busladung Touris rum. Deswegen sparen wir uns den Weg runter. Yukis klimatisierten Sitze sind übrigens toll. Da wird einem das Fell so richtig schön mit kühliger Luft durchgepustet, wenn man schwitzig von der Wanderung ist. Ich glaube, ich möchte Yuki mit nach Hause mitnehmen...

Auf dem Weg ins Vistor Center gibt es aber noch was zu sehen.



Für heute reichts uns jetzt aber. Wir fahren nach Mesquite. Dort übernachten wir wieder mal im Highland Estates & Resort. Da gibt es in jedem Zimmer nämlich auch eine Küche. 2013 waren wir auch schon hier. Heute Abend gibt es dann mal wieder was selbstgekochtes. Nudeln mit Tomatensoße!





Susi und Thilo fahren jetzt noch einkaufen. Mona und ich machen es uns schon mal auf dem Bettchen bequem und warten drauf, dass das Abendessen fertig ist.

 <- Zurück                                                                                             Vor ->