HomeBerichteÜber unsLinksImpressum

Tag 1Tag 2Tag 3Tag 4Tag 5Tag 6Tag 7
Tag 8Tag 9Tag 10Tag 11Tag 12Tag 13Tag 14
Tag 15Tag 16Tag 17Tag 18Tag 19Tag 20Tag 21
Tag 22Tag 23Tag 24Tag 25Tag 26

 <- Zurück                                                                                             Vor ->

30.09.2015
 

Heute müssen wir mal wieder etwas weiter fahren. Und zwar nach Farmington. Das ist von Motrose aus eigentlich immer nur geradeaus und dann irgendwann mal rechts. Heute aber nicht. Der Hwy 550 ist nämlich auf halber Strecke gesperrt, weil die da die Felsen putzen, oder so. Die Putzerei da dauert ziemlich arg lange. Nämlich noch bis zum 8. Oktober! Von 12 bis Mittag (das ist 13 Uhr) ist die Straße dann nicht gesperrt. Was passiert, wenn dann mehr Autos da warten, als in einer Stunde durchfahren können, steht aber nirgendwo. Nachts kann man auch da her fahren. Wir wollen aber beides nicht. Deswegen bekommt Yuki ausreichend Futter und als die 62 vom Hwy 550 rechts abgeht, fahren wir da auch ab. Umleitungsschild oder so gibts nicht. Wozu auch. Die die es wissen müssen, wissen es sowieso und alle anderen geht es nichts an. Scheint ein Nordhesse vom platten Lande geplant zu haben... Die Fahrt ist eigentlich genauso, wie über den 550. Man fährt über hügelige Berge. Nur die Serpentinen fehlen. Die haben halt die Städtchen hier etwas sinnvoller verteilt. Buntig ist es auch wieder wie nix anderes. Aber hier oben fällt schon ziemlich viel Laub von den Bäumen. Ab und zu sind wir in über 10.000 Füßen Höhe.















Zwischendurch kommt man noch durch eine Stadt. Naja, Stadt isses nicht, es stehen ein paar alte Häuser an der Straße. Einige davon sehen aus, als ob sie jeden Augenblick zusammenbröseln. Weil es aber sonst hier nix zu fotofizieren gibt...





Nach etwa 300 Metern ist das Nest dann auch wieder vorüber, und es geht weiter durch buntige Landschaften. Aufregend ist das hier alles nicht, aber irgendwie müssen wir ja nach Farmington kommen. Kurz vor der Kreuzung mit dem Hwy 160 in Cortez hat Thilo eine zündende Idee, die meine volle Unterstützung erhält.
Verspätetes Mittagfutter im Mesa Verde National Park. Irgendwofür muss ja sogar der Park zu gebrauchen sein. 2009 waren wir mal da, aber Magnet und Stempel für den Sammelpass haben wir da noch nicht gekannt. Was sonst noch ansteht... Ich brauche es wohl nicht zu sagen.

Was uns aber überrascht. Das Visitor Center ist jetzt direkt unten am Hwy 160 und nagelneu. Man muss gar nicht mehr einmal fast bis Mexico den Berg hoch fahren, bis man mal dort ist.





Nachdem der Pass gestempelt ist, der Magnet gekauft, und Thilo seinen üblichen Gang gemacht hat, steht jetzt das Mittagessen auf dem Programm.
Es gibt leckerigen Kartoffelsalat. Gut das wir direkt am ersten Tag eine Pfeffermühle und einen Salzstreuer gekauft haben, so bekommt man auch Geschmack dran. Aber so ist er wirklich leckerig. Ein Schnitzel dazu wäre jetzt noch ein positiver Aspekt gewesen, aber wenn ich an den Gefängnistransporter denke, sage ich da jetzt lieber mal nix. Von hier sind es jetzt noch 1,5 Stunden Fahrt bis nach Farmington. Da hausen wir im Best Western Four Corners. Das Zimmer ist schön und ein gemütliches Bettchen gibt es auch. Das Outback ist nicht weitig, Panda Express gibt es auch, Walmart ist um die Ecke, und ein full complimentary gibt es morgens auch. Morgen schaue ich dann mal, was das Full bedeutet. Vielleicht gibts endlich mal wieder Plattwurst!

Die Fernbedienung ist in einer Tüte drin. Dabei ist Weihnachten doch noch ne Ecke hin. Spekulatius wäre mir jetzt lieber, gibts hier aber nicht. Ist aber auch klar, der steht ja schon seit Juli in Deutschland in den Geschäften, da reicht es einfach nicht mehr, auch in Merika welche zu haben.

Heute Abend können wir auf TBS wieder Big Bang Theory schauen. Da kann ich Thilo mal auf Englisch reden hören. Ach nee, der heißt ja Sheldon.

 <- Zurück                                                                                             Vor ->