HomeBerichteÜber unsLinksImpressum

Tag 1Tag 2Tag 3Tag 4Tag 5Tag 6Tag 7
Tag 8Tag 9Tag 10Tag 11Tag 12Tag 13Tag 14
Tag 15Tag 16Tag 17Tag 18Tag 19Tag 20Tag 21
Tag 22Tag 23Tag 24Tag 25Tag 26

 <- Zurück                                                                                             Vor ->

05.10.2015
 

Warum ziehen eigentlich immer bei uns nebenan oder gegenüber in letzter Zeit mexikanische Großfamilien ins Hotelzimmer? Die brauchen immer 30 Minuten, bis jeder seine Bude  gefunden hat. Die 25 Kinder (soll wohl ein neuer Volksstamm werden) rennen währenddessen immer laut johlend den Flur rauf und runter.

Egal, irgendwann ist dann auch wieder Ruhe und alles ist Bingo. Dann versucht für gewöhnlich der Merikaner von nebenan, mit seinem Fernseher die unnötig laufende Klimaanlage zu übertönen. Aber bei denen geht Thilo mittlerweile einfach auf Gegenangriff und dröhnt mit dem eigenen Fernseher zurück. Funktioniert recht gut. Danach ist die Nacht dann aber angenehm im großigen Bettchen. Königgröße heißt das hier. Für eine kleine Katerkatze ist das schon Universumgröße!

Aber jetzt geht es erstmal zum complimentary. Gibt Würstchen und das übliche Zeugs, was nicht erwähnenswert ist. Wenn es nicht da wäre, würde es auch keiner vermissen, aber für Gratis ist das ok. Mal wieder müssen alle Sachen gepackt werden. Heute geht es nach Wehkatz. Da sind wir noch drei Nächte im Suncoast Hotel uuund Casino. Aber in Wehkatz ist alles immer uuuund Casino. Bäckerei uuuuund Casino. Metzgerei uuuund Casino. Wäscherei uuuund Casino. Casino uuuuuuund Casino. Aber erstmal müssen wir jetzt da hin fahren. Der Wind von gestern ist jetzt verschwunden und die Sonne scheint zwischen ein paar Wolken durch. Also fahren wir jetzt erstmal zur Conoco tanken und stellen fest, dass das die Tankstelle ist, die momentan eine Baustelle ist. Also geht es wie letztens zur Texaco gegenüber und Yuki bekommt ein Futter.

Gleich fahren wir ins Valley of Fire. Da ist es so schönig, da kann man immer mal hinfahren. Und dann vielleicht noch nach Nelson. In Nevada hat ja einer die Zeit geschoben und da ist es eine Stunde frühiger, als da, wo wir jetzt auf den Interstate 15 fahren. Heute haben wir also noch eine Stunde mehr Zeit für meine aufregenden Unternehmungen.

Die Wolken werden immer dunkliger und mehr...

Ein Radfahrer ist heute auch auf dem I15 unterwegs. Sachen gibts.

Kurz bevor wir ins Valley of Fire abfahren wollen, sieht es in der Richtung so aus:

Das lassen wir wohl besser mal. Plötzlich geht um uns herum die Welt unter. Susi ruft nur noch "ich sehe die Straße nicht mehr" und tuckert mit 15 Meilen mit Warnblinker über den I15. Thilo kann aus dem Seitenfenster aber noch die Leitplanke am Straßenrand erkennen und gibt Susi damit die Richtung vor. Ich rolle mich auf der Rückbank ganz eng zusammen. Für eine ängstliche Katerkatze ist das kein Wetter! Nach einem Kilometer oder so taucht dann plötzlich wieder die Straße auf und wir tuckern weiter. Die nächste Abfahrt fahren wir jetzt aber raus. Die nächste Wasserwand weiter vorne soll mal ohne uns auskommen. An einer Tankstelle geht Thilo erstmal... ihr wisst schon. Gibt hier zwar keine Stempel und Magnete, aber was solls. Nach 20 Minuten Warterei auf besseriges Wetter fahren wir jetzt weiter. Die eine Wasserwand, durch die wir eben durch geschwommen sind, kommt wieder angeschwoben, äh geschwebt, und wir fahren lieber weiter. Die andere die eben noch weiter vorne war, hat sich aber von der Autobahn verabschiedet und regnet jetzt in den Bergen nebenan herum.

Nach ein paar Meilen sind wir dann in Wehkatz. Nelson fällt aus, das ist sowieso nicht mehr da. Da sieht man nur dunkeligschwarziggrauige Wolken.

Aber eine echte Reisekaterkatze hat immer was zu tun in der Hinterpfote. Wir fahren in die Pinball Hall of Fame. Da kann man für ein paar Quarter flippern. Die Flipper sind ziemlich ältlich. Manche sind älter als Susi und Thilo.













Genug gespielt, jetzt fahren wir noch zum Wehkatz Boulevard ins Bellagio und da bekommt Thilo einfach so einen Coupon auf seine Playerscard von MLife gebucht. Der ist fürs Buffet heute Abend! Und wo wir schon mal da sind, schauen wir uns direkt die neue Dekoration an. Vor 3 Wochen war da noch Baustelle.





















Ist ziemlich schön geworden. Wenn nur nicht die vielen Dingdongs ständig einem vor den Füßen rumstehen würden und dabei mit ihren Deppenstöcken mit Mobiltelefon dran rumfuchteln würden. Ich warte darauf, dass der erste von denen, den anderen mit einem an dem Stock montierten iPad KO haut. Hätte aber auch Vorteile. Die Deppenrate würde dadurch um 50% gesenkt werden. Zumindest zeitweise.

Jetzt fahren wir aber zum Hotel und checken ein. Nach der Wasserschlacht heute machen Mona und ich es uns direkt bequem auf dem Universumsgrößenbettchen.

Lange ruhen wir uns aber nicht aus. Wir sind alle bärenhungrig. Also wieder ab zu Yuki und los gehts zum Buffet. Yummy ist das leckerig. Das Dessertbuffet muss ganz besonders Federn lassen. Und Kobe-Rind gibts auch. Alles ziemlich leckerig. Den Merikanern darf man dabei nur nicht beim essen zuschauen. Trinkgeld für die Bedienung gibt es auch nur selten... Benehmen ist halt Glückssache und das Buffet ist teuer. Vielleicht vergeuden sie deswegen soviel vom Essen und laden sich die Teller immer so voll, als ob es ihre Henkersmahlzeit wäre und sie nur einmal was holen dürfen.

Nach dem Futtern sausen wir noch zu den Fontänen. Wenigstens regnet es nicht, aber auf der Rückfahrt zum Hotel blitzt und donnert es so wild, dass der ganze Yuki wackelt. Und Thilo bekommt auf sein Telefon auch eine Unwetterbenachrichtigung. Flash Flood und so. Gut das wir jetzt wieder Yuki im Parkhaus abstellen. Gleich kommt noch Big Bang Theory im Fernsehen und morgen ist das Wetter bestimmt wieder besseriger.

 <- Zurück                                                                                             Vor ->