HomeBerichteÜber unsLinksImpressum

Tag 1Tag 2Tag 3Tag 4Tag 5Tag 6Tag 7
Tag 8Tag 9Tag 10Tag 11Tag 12Tag 13Tag 14
Tag 15Tag 16Tag 17Tag 18Tag 19Tag 20Tag 21
Tag 22Tag 23Tag 24Tag 25Tag 26

 <- Zurück                                                                                             Vor ->

29.09.2015
 

Heute wissen wir noch gar nicht so richtig, was wir machen wollen. Erstmal auf jeden Fall ausschlummern und danach überlegen, was heute gemacht wird.

Nach kurzer Diskussionsrunde beschließen wir, jetzt erstmal auf den Hwy 50 zu fahren, nach Gunnison. Draußen ist es etwas wolkelig und der Hwy 50 ist beim letzten mal etwas zu kurz gekommen, weil wir da ja immer nur darauf gehofft haben, dass das kaputtige Auto bis Montrose durchhält. Außerdem ist heute das Wetter trotz Wolken immer noch besseriger, als damals. Da hats geregnet... Die Bäume an der Straße sind ganz schön buntig.

So geht es die ganze Fahrt lang. Sieht toll aus. Am Lake Fork, oder auch Blue Mesa Reservoir, kann man alle paar Meter picknicken. Aber das haben wir erst heute Mittag vor.



Erstmal fahren wir jetzt nach Gunnison. In der Stadt selber ist nix besonderes, also biegen wir auf den Hwy 135 ab. Der führt am Gunnison River vorbei, ist aber sonst ziemlich langweilig. Außerdem endet der Hwy in Crested Butte. Aus der Ferne sieht das nicht aus, als ob es sich lohnt, da hinzufahren. Also kehren wir wieder um und fahren den Hwy 50 wieder zurück. Mittagfutter gibts dann an einem Picknickplatz am See. Salamibrötchen sind noch da und ziemlich leckerig!
Dazu gibt es Apfelsaft. Eigentlich mag ich ja nicht so gerne ein Obst, aber als Saft geht es.

Vom Hwy 50 geht der Hwy 92 ab. Auch der führt am Gunnison River vorbei. Allerdings sieht das hier viel schöniger aus. Und dazu noch die gelb-orange-rot-braun-grünen Bäume überall. So gefällt mir das. Zuerst geht es aber noch über den Blue Mesa Staudamm. Deswegen gibts auch den See.



Nach 7 Meilen auf dem Hwy 92 kommt man dann an den Pioneer Point. Da gibt es View Points. Hier kann man schön in den Canyon reinschauen. Huch ist das hoch hier. Fürs fotofiziern gilt hier übrigens das gleiche, wie im Black Canyon. Die Sonne steht eigentlich immer falsch. Und wenn man dann noch zur späten Mittagszeit hier ist, kann mans ganz vergessen. Außer es ziehen dann ein paar Wölkchen vorbei, dann geht es halbwegs.



Wenn man den Hwy 92 dann weiterfährt, kommt man irgendwann nach Delta und könnte von da wieder zurück nach Montrose fahren. Wollen wir aber nicht, weil der Hwy 92 nach dem Pioneer Point wieder etwas eintöniger wird. Also drehen wir wieder um und fahren zurück nach Montrose. Einige Zeit fahren wir hinter einem Gefängnis-Transporter her. Mona sagt, dass wenn ich mich nicht benehme, ich beim nächsten mal nicht mit einem Yuki, sondern mit so einem Bus fahre.

Für heute reicht uns das jetzt. Man muss auch mal die Pfotentatzen ein wenig ausruhen.

Ach, etwas will ich noch erzählen... Normalerweise liegen auf merikanischen Highways und Interstates immer jede Menge zerfetzte Reifen rum.
Auf dem Hwy 50 ist das anders. Dort liegen bevorzugt einzelne Schuhe auf der Straße. Manchmal nur einer, manchmal auch mehrere. Aber nie ein komplettes Paar. Vielleicht ist da ja ein Pirat mit Holzbein umgezogen, das würde die Paarlosigkeit zumindest etwas erklären.

 <- Zurück                                                                                             Vor ->