HomeBerichteÜber unsLinksImpressum

Tag 1Tag 2Tag 3Tag 4Tag 5Tag 6Tag 7
Tag 8Tag 9Tag 10Tag 11Tag 12Tag 13Tag 14
Tag 15Tag 16Tag 17Tag 18Tag 19Tag 20Tag 21
Tag 22Tag 23Tag 24Tag 25Tag 26

 <- Zurück                                                                                             Vor ->

09.09.2016
 

Das Bettchen ist super. Ich habe wie ein Stein geschlummert. Susi und Mona nicht. Die haben also eher wie Pappmaché geschlummert.
Complimentary gibt es hier auch. Und Deutsche, die in Blanding übernachten, um dann nach Moab zu fahren, und dort nochmal zwei Nächte zu bleiben, als größtes Problem aber irgendwie haben, dass es in Utah keinen Safeway gibt, oder so. So genau habe ich das nicht verstanden. Dabei gibt es hier in Blanding im Supermarkt sogar Sixpacks von Arrowhead Sparkling Water mit ohne Geschmack! Sowas haben wir schon ewig gesucht!

Die Eiskiste ist wie immer schnell gefüllt, und Yuki ist auch fix gefüttert. Also ab zum Canyonlands National Park. Eigentlich wollten wir in Monticello übernachten, aber da gab es nichts. Und erst recht nichts, was uns gefiel. Hier in Blanding ist es jedenfalls schönig. Den ganzen Tag über werkeln hier die Leute, und gießen Blumen, mähen den Rasen, und und und. Dafür fahren wir doch gerne die 20 Meilen mehr.

Zuerst geht die Fahrt durch den Indian Creek und am Newspaper Rock vorbei. Die Zeitung haben wir schon zwei mal gelesen, der Creek ist trotzdem schönig wie immer.

Indian Creek

Indian Creek

Weiter geht es zum Visitor Center. Hier ist heute SK angesagt. Den Stempel haben wir 2013 noch nicht geholt, weil Susi sich das National Park Stempeldingsbums erst im Arches National Park gekauft hatte. Also gibt es hier jetzt zwei Stempel. Einmal den 100 Jahre Stempel, und einmal den normalen Stempel. Was Thilo macht, brauche ich nicht extra zu erwähnen. Der geneigte Mitreiser sollte das wirklich langsam wissen.

Ein paar Meilen weiter biegen wir ab zum Squaw Flat Campground. Ich bin gerade etwas irritiert. Wir werden doch wohl nicht im Auto übernachten müssen? Mona und ich haben keine Sachen zum wechseln dabei!

Glück gehabt, an den Campingplätzen fahren wir vorbei und parken auf einem Parkplatz. Thilo lädt Wasserbüchsen in den Rücksack, und Mona und ich klettern in den selbigen auf Thilos Rücken. Cracker sind auch dabei. Und mal wieder diese ominösen Nektarinen...

Los geht es über die Wiese

Squaw Canyon Trail

Die Sonne brutzelt schon ziemlich vom Himmel. Heute sollen es 32 Grad werden. 30 davon sind es bestimmt jetzt schon. Mona verlangt jedenfalls unverzüglich nach ihrer Schirmmütze. Nach der Wiese, wo die Piste auch mal ziemlich sandig ist, klettern wir über große Felsplatten.

Squaw Canyon Trail

Susi auf dem Squaw Canyon Trail

Hier muss man eher eine Bergziege sein, als eine Katerkatze. Das schaukelt wieder mal auf Thilos Rücken... Immer weiter geht es über schmale Wege. Hier ist es ziemlich schönig. Das es Susi und Thilo gefällt merkt man daran, dass sie fast keine Fotos machen. An meinen Bericht denkt mal wieder keiner!

Squaw Canyon Trail

Immer wieder geht es durch hüfthohes Gras und Gestrüpp. Das ist eher ein Abenteuerurlaub. Aber Spass macht es schon.

Squaw Canyon Trail

Einen kleinen King of Wings finden wir auch.

Squaw Canyon Trail

Langsam wird es Zeit mal eine Pause zu machen, und etwas zu trinken. Fast 5 Kilometer sind wir schon gewandert.

Mona und Mo machen Pause auf dem Squaw Canyon Trail

Einen Schuh sehen wir auch. Ist allerdings ein paar Nummern zu groß, auch wenn ich nur zu gerne mal auf großem Fuß reisen würde.

Squaw Canyon Trail

Damit man sich nicht verläuft, stehen ab und zu solche Steinhütchen rum. Auch wenn es ziemlich heiß ist, ein Posierfoto muss schon sein.

Squaw Canyon Trail

Nach 8 Kilometern nimmt der Elan jetzt aber etwas ab. Das liegt bestimmt an den Nektarinen, die Susi und Thilo eben bei der Pause gefuttert haben! Mona und mir geht es nämlich prächtig. Cracker wirken halt Wunder!

Squaw Canyon Trail

Nach 10 Kilometern sind wir wieder bei Yuki. Der erwartet uns mit der gefüllten Eiskiste, und jede Menge leckerer kühliger Getränke. Aber das Wasser im Rücksack ist nach 3 Stunden auch immer noch kühlig. Geht doch nichts über ein extra Kühlfach im Rücksack. Auf dem ganzen Trail ist uns niemand begegnet. Naja, 100 Meter vor Yuki kamen uns doch noch zwei Hiker entgegen, aber die zählen wir jetzt mal nicht mit.

Fix und fertig klettern Susi und Thilo auf Yukis Schoß und werfen die Klimasitze an. Beim Wooden Shoe Arch halten wir noch kurz. Der ist zwar im Gegenlicht, aber das ist uns jetzt egal.

Wooden Shoe Arch

Nach 1 Stunde 30 sind wir wieder in Blanding. Jetzt geht es für Susi und Thilo erstmal unter die Dusche. So kann ich die nicht mehr vor die Tür lassen.

Abendessen gibt es heute bei Subway. Das muss reichen. Zu mehr sind wir alle nicht mehr im Stande und viel zu schlappig. Aber schönig war der Hike! Beim nächsten mal nehmen wir aber eine Machete mit...

 <- Zurück                                                                                             Vor ->