HomeBerichteÜber unsLinksImpressum

Tag 1Tag 2Tag 3Tag 4Tag 5Tag 6Tag 7
Tag 8Tag 9Tag 10Tag 11Tag 12Tag 13Tag 14
Tag 15Tag 16Tag 17Tag 18Tag 19Tag 20Tag 21
Tag 22Tag 23Tag 24Tag 25Tag 26

 <- Zurück                                                                                             Vor ->

13.09.2016
 

Da denkt man, man kann in einem Bett nicht schlafen, und schon wird man erst vom Wecker wach. Complimentary gibt es hier keins, also packen wir die 7 Sachen in Yuki und fahren zu McDonalds. Susi holt sich einen Kaffee, und Thilo lädt den Tag vom Livebericht hoch. Im Motel ging das ja nicht, weil der PC das Wifi nicht erkannt hat. Yuki wird gefüttert, und dann fahren wir den Hwy 550 hoch. Erster Stopp sind die Pinkerton Hot Springs

Pinkerton Hot Springs

Direkt daneben gibt es noch eine zweite Quelle

Pinkerton Hot Springs

Die Quelle scheint noch nicht ganz fertig zu sein. Naja, das dauert halt alles seine Zeit.

Weiter geht die Fahrt auf dem Hwy 550. Irgendwann stehen wir 30 Minuten vor einer Baustelle und warten, dass wir weiterfahren dürfen. Vor uns fährt ein Bagger. Fahren ist die falsche Bezeichnung. Er tuckert mit 10 Meilen den Berg hoch. Die Baustelle ist 5 Meilen lang. Unterwegs begegnen uns 3 Baufahrzeuge, die irgendwas am Straßenrand werkeln. Aber ist nicht schlimm, heute haben wir Zeit. Wir fahren nur nach Grand Junction.

Kurz nach der Baustelle vor Silverton fängt es an zu regnen.

Hwy 550

Gut das wir gestern mit der Bahn gefahren sind. Hier sind es nur 5 Grad. Brrrr ist das kalt. Eigentlich wollten wir jetzt ein paar Minen besuchen, aber bei dem Wetter und Wind ist das gestrichen. Deswegen jetzt nur ein paar Bilder aus der Ferne.

Hwy 550

Hwy 550

Auch die Yankee Belle Mine sehen wir nur vom Viewpoint aus

Yankee Belle Mine

Yankee Belle Mine

Kurz vor Ouray ist der Regen vorbei. Das ist gut, denn die Bear Creek Falls liegen auf dem Weg.

Bear Creek Falls

 Einige Zeit später biegen wir auf den Hwy 62 ab. Auch da gibt es direkt eine Baustelle. Heute scheint der Merikanische Tag des Flag Man zu sein... Weiter geht es über den Hwy 145 und dann den Hwy 141. Der ist schönig.

Hwy 141

Hwy 141

Hwy 141

Ist so wie der Hwy 128 bei Moab. Der Fluß ist der Dolores River. Falls man also mal statt dem ödigen Hwy 50 eine schönigere Strecke fahren möchte und etwas Zeit hat. Ist zwar ungefähr eine Stunde länger zu fahren, aber dafür sind kaum Autos unterwegs, und man hat viel schönigere Landschaft.

Noch ein Vorteil ist, dass wir gleich in Gateway durchfahren. Hier gibt es das

Gateway Auto Museum

Der Eintritt kostet 15 Dollar pro großer Menschennase, und es gibt viele schönige Autos zu sehen.

Gateway Auto Museum

Gateway Auto Museum

Gateway Auto Museum

Gateway Auto Museum

Gateway Auto Museum

Gateway Auto Museum

Gateway Auto Museum

Gateway Auto Museum

Gateway Auto Museum

Gateway Auto Museum

Gateway Auto Museum

Gateway Auto Museum

Draußen zieht jetzt ein Gewitter auf. Es ist ganz schön windig. Mona verkrümelt sich, weil es auch blitzt. Thilo, der olle Navigator sagt, dass wir sowieso eher in Richtung wo der Himmel heller ist fahren. Also fahren wir los. Außer ein paar Tropfen gibt es auch nichts. Um uns herum geht aber überall in den Bergen die Welt unter.

Nach 40 Meilen kommen wir jetzt zum Hwy 50, biegen aber sofort wieder ab und fahren auf den I70. Kurz drauf sind wir auch schon in Grand Junction. Hier waren wir letztes Jahr schon mal. Wieder gibt es ein superbequemiges Kingsize Bett.

Abendessen ist heute bei Olive Garden. Susi isst das, was Volker auf seiner Knoblauch-Tournee mit Uli letztens gefuttert hat. Rosmarin Garlic Chicken oder so. Thilo bekommt wieder die Portobello Mushroom Ravioli. Vorweg gibt es Mozzarella Sticks und Salat. Und dazu Weißwein. Der ist ziemlich lecker, auch wenn ich viel lieber eine Apfelschorle trinke.

Zum Dessert gibt es Shopping bei Jo Ann´s. Susi stöbert ständig Rabatt Coupons auf. Die können wir doch nicht verfallen lassen.

 <- Zurück                                                                                             Vor ->