HomeBerichteÜber unsLinksImpressum

Tag 1Tag 2Tag 3Tag 4Tag 5Tag 6Tag 7
Tag 8Tag 9Tag 10Tag 11Tag 12Tag 13Tag 14
Tag 15Tag 16Tag 17Tag 18Tag 19Tag 20Tag 21
Tag 22Tag 23Tag 24Tag 25Tag 26

 <- Zurück                                                                                             Vor ->

15.09.2016
 

Schon wieder ein bequemiges Bettchen. Langsam schlummern wir uns hier ein. Thilo scheint ein gutes Händchen für angenehme Schlummerstätten zu haben. Das Complimentary ist wie üblich. Übersichtlich. Thilo hat irgendeinen Hagebuttentee oder so erwischt und ist begeistert. Die anderen Teebeutel sahen noch weniger nach genießbarem Tee aus. Also schnell die Klamotten in Yuki verstaut, ihn gefüttert, Luftdruck im Bordcomputer angeschaut und für gut befunden, und schon geht es Richtung Hwy 17.

Wir gondeln jetzt fast 90 Minuten durch eine solche Einöde:

Hwy 17 nach Süden

Da kann man sich eigentlich nur einrollen und schlummern.Oder aber man macht eine Einkaufsliste für nächste Woche, wenn wir wieder zuhause sind. Der Weg ist ziemlich rumpelig, geht aber immer geradeaus. Macht die Sache aber nicht aufregender.

Great Sand Dunes National Park

Die Jahreskarte gönnt uns mal wieder freien Eintritt, Zugang zu den Restrooms, zu den Magneten, und den Stempeln. Ich bekomme wieder zwei neue Stempel in mein Sammelbuch. Ich bin schon ein richtiger Frequent National Parker glaube ich. Ein Magnet ist auch in meiner Sammlung. Der Rest der hier passiert ist selbstredend.

Jetzt möchte ich mal an den Strand. Es könnte nur etwas wärmiger sein. Hier sind es 18 Grad und es weht ein ziemlicher windiger Wind. Susi und Thilo haben lange Hosen an und ziehen jetzt noch die Kaputzenpullis an. Am Parkplatz der Dünen parken wir Yuki und sausen zum Strand.

Great Sand Dunes National Park

Der Medano Creek ist noch im Weg.

Medano Creek Überquerung

Aber jetzt stehen wir endlich auf dem  Strand.

Great Sand Dunes National Park

Great Sand Dunes National Park

Das Laufen ist hier ziemlich anstrengend. Vor allem weht einem der Wind um die Nase, dass man kaum vorwärts kommt. Ist wie am Strand in Spanien wie Sturm. Deswegen kehren wir wieder um. Haben sowieso keine Badesachen mit. Und das Meer lässt hier auch mehr als zu wünschen über. Der kleinige Creek da hinten macht ja noch nicht mal dem Lochbach in Solingen bei Niedrigwasser Konkurrenz. Ein letztes Bild vom Parkplatz aus:

Great Sand Dunes National Park

Yuki bringt uns jetzt wieder die 90 Minuten Gurkerei zurück. Auf der Rückfahrt sieht es draußen so aus:

Hwy 17

Aber mit einem Schlag bin ich hellwach! Ich heiße zwar Mo Schatzi und nicht Mo Wing, aber das lasse ich den Merikanern mal wieder durchgehen.

Hwy 17 Mowing

Danach wird es aber wieder langweilig. Auf dem Hwy 24 wird es dann etwas schöniger.

Hwy 24

Hwy 24

Mona nimmt derweil mal eine Fahrstunde.

Mona macht Fahrstunde

Wird ihr aber schnell zu langweilig. Immer geradeausfahren ist doofig. Deswegen biegen wir einfach mal ab und fahren zum Florissant Fossil Beds National Monument. Hier gibt es alte Redwood Trees zu sehen. Also die Reste davon. Vor 35 Millionen Jahren waren hier mal ziemlich großige Bäume. Hier kann man einen Looptrail hiken. Das machen wir jetzt mal. Die ewige Gurkerei macht einen ja noch ganz Fußlahm.

Florissant Fossil Beds National Monument

Florissant Fossil Beds National Monument

Florissant Fossil Beds National Monument

Der Loop soll angeblich 0,3 Meilen sein. Sind aber eher 0,7 Meilen. Ein paar Meter zurück zum Hwy 24 gibt es noch was zu sehen. Eine Art Ghosttown. Die Adeline Hornbeck Homestead.

Adeline Hornbek Homestead

Aus der anderen Richtung geschaut sieht es so aus:

Adeline Hornbek Homestead

Im Haupthaus sieht es so aus.

Adeline Hornbek Homestead

Reingehen kann man leider nicht.

Deswegen fahren wir jetzt weiter nach Manitou Springs und checken im Hotel ein. Ist schon recht spätig. Also wieder rein in Yuki, und auf nach Colorado Springs. Da gibts P.F. Chang´s. Thilo futtert mal wieder das Pepper Steak. Das ist übrigens mit etwas Knoblauch zubereitet. Vielleicht kann Volker ja was mit der Information anfangen. Lecker ist es wie immer, und die Schnute brutzelt nun auch ein wenig.

Mehr machen wir heute nicht mehr. Außer vielleicht etwas TV schauen.

 <- Zurück                                                                                             Vor ->